Rock im Park 2010 – Freitag

Bands

  • Bullet for my Valentine
  • Bad Religion
  • Gogol Bordello
  • Rise against
  • Rammstein
  • Them Crooked Vultures

Bullet for my Valentine

Die Jungs aus Wales hatte ich bereits als Vorband von Metallica in Arnhem 2007 gesehen, da sind sie mir schon als technisch sehr versiert aufgefallen, dennoch wollte der Funke bei mir nicht so recht überspringen. Auch diesmal bei Rock im Park überzeugten die Jungs durch technisch perfektes und vor allem schnelles Spiel, doch mitgerissen hat es mich nicht. Ein wenig – ein klitzekleines bischen – finde ich den Sound steril, ich finde, ein wenig mehr Groove kann einer Band nicht schaden. Als Aufwärmer für einen perfekten Festivaltag war’s aber nicht schlecht.

Homepage: http://www.bulletformyvalentine1.com/

Bad Religion

Bad Religion durfte ich also zum ersten Mal live sehen. Was sehr schön aufgefallen ist, daß die Zeit auch an Punkrockern nagt. Da ich nicht so der ganz große Punkfan bin, hatte ich die Jungs nicht so vor dem Auge. Für mich sieht Greg aus, als würde er normalerweise schön im Büro sitzen und hätte sich nur auf die Bühne verirrt. Tja, und dann muß ich mir sagen lassen, daß der Gute einen Doktor und Vorlesungen gehalten hat. Das paßt optisch ja. sehr gut 🙂 Promoviert hat er in Evolutionsbiologie und Vorlesungen in Life Science und Paläontologie gehalten.

Wen es interessiert, kann seine Doktorarbeit hier finden.

Freitag war es wie das ganze Wochenende ein richtig schön heißer Tag, wir haben uns also am Rand des Platzes in den Schatten gesetzt und BR genossen. Und, was soll man sagen, wenn man die Augen schließt, sind das Bad Religion, wie man sie kennt. Die Zeit nagt also nur am Äußeren!

Homepage: http://www.badreligion.com/

Gogol Bordello

Wer mal richtig abfeiern will, macht das am besten zu Gogol Bordello. Die Band aus New York City vereint traditionelle Musik der Sinti und Roma mit Punk, was zu Gute-Laune-Feier-Musik führt. Super klasse, mir haben die ordentlich gefallen. Naja, wer keine Party machen möchte, guckt halt auf die Bühne, dort feiern GB dann schon ordentlich ab! 😀

Homepage: http://www.gogolbordello.com/

Rise Against

Tja, da die Security uns nicht so recht unterstützen wollte, die Bands unserer Wahl in Ruhe zu sehen, haben wir uns Rise against halt nur auf der Videoleinwand angeschaut. Zwischen dem Eingang zum vorderen Bereich und der Bühne haben die Sicherheitskräfte einen Sichtschutz aufgebaut, warum auch immer. Hatte ja zwei Stunden Zeit, drüber nachzudenken, verstanden habe ich es nicht. Auch Rise against kannte ich vor dem Festival nicht, bzw. nur vom Namen her. Die Jungs haben mich aber direkt mitgerissen, zumindest auf Video mit Livemusik funktionieren sie. 😀

Klasse gefällt mir neben der guten Musik auch die Einstellung der vier. Zwei sind Veganer und die anderen beiden Vegetarier, sie setzen sich für Tierrechte ein und sind politisch aktiv. Angenehm ist, daß sie im Gegensatz zu anderen politisch orientierten Bands die Konzerte nicht als politische Veranstaltung benutzen, also zwischen den Songs mahnen, anklagen oder angreifen. Es reicht ihnen, daß in den Songs entsprechende Themen verarbeitet werden, auf der Bühne wird gerockt. Besonders klasse fand ich, daß der Sänger nach der Show sofort von der Bühne gesprungen ist und bei den Leuten abgeklatscht oder sie umarmt hat und für Photos bereit stand, völlig ohne Berührungsängste. Da merkt man, daß die Jungs viel Spaß an der Musik haben. Unbedingt empfehlenswert!!

Homepage: http://www.riseagainst.com/

Rammstein

Der Auftritt von Rammstein bei Rock am Ring steht, wie ich heute erfahren habe, scheinbar in der Kritik. Bei MTV sind Auszüge dessen nachzulesen. Rammstein läge eine Hochnäsigkeit an den Tag, die ihresgleichen suche, heißt es da, sogar ‚Betrug am Fan‘ wurde ausgemacht. Wegen der zeitlichen Nähe der Konzerte zueinander möchte ich das mal aufnehmen. Zumindest wir vier haben das Konzert ganz anders erlebt, sicherlich gilt das genauso wie die zigtausend, die ordentlich abgegangen sind.

Ich schätze mal, daß Hochnäsigkeit hier grad mit Show verwechselt wurde. Daß rosafarben angezogene, lieblich lächelnde Kerle nicht so zu der Musik passen, müßte man irgendwie schon einsehen. Der komplette Auftritt war eine einzige Inszenierung, ein Theaterstück. Das hatte mit Hochnäsigkeit nicht im Geringsten zu tun. Das Theaterstück endete klassisch mit der Verbeugung der Bandmitglieder vor dem Publikum, zusammen und einzeln, genauso wie in der Oper. Zuletzt haben sich alle bis auf Flake, der den Abgang der Band musikalisch unterlegte, tief und lang vor dem Publikum verbeugt. Arroganz sieht anders aus.

Leider haben wir keine Tickets für die letzte Tour bekommen, weshalb wir uns sehr gefreut haben, daß Rammstein bei Rock im Park gespielt und wir dafür Karten und Urlaub bekommen haben. Mein Freund Dennis hatte das Glück, Tickets für die Tour zu bekommen und hat mir nach der Show von den ganzen Showelementen erzählt. Was soll man sagen? Diese ganzen aufwändigen Elemente, von denen Dennis mir erzählte, konnten wir auch bei Rock im Park bewundern und das, obwohl Bands normalerweise bei Festivals nur mit halber Licht-, Video-, Pyrokraft auffahren. So kenne ich das jedenfalls. Rammstein hingegen schleppen ihren ganzen Kram auch zu den Festivals, einen Betrug am Fan kann ich also nun gar nicht erkennen. Klar, Till mag schlecht drauf gewesen sein, das kann ich nicht beurteilen, ich schätze aber, daß er als Profi trotzdem alles gegeben hat.

Ich fand die Show beeindruckend und klasse! Rammstein rocks!

Homepage: http://www.rammstein.de/

Them Crooked Vultures

Zu dieser Band gibt es nur eins zu sagen: WOW! WOW! WOW!

Was für eine Kombination, wieviel Energie, wie schön, daß noch so gute, neue Musik geschrieben werden kann! Diese Band hat mich total in ihren Bann gezogen, sagenhaft. Seit dem Festival höre ich das Album in heavy Dauerrotation. Wer sind eigentlich Them Crooked Vultures? Da ist Joshua Homme, Mr. Cool, Mr. Rock’n Roll, Ex-Kyuss und Queens of the Stone Age, außerdem temporär Schlagzeuger bei Eagles of Death Metal.  Dann Dave Grohl, Foo Fighters und Ex-Nirvana. Und John Paul Jones, Bassist bei niemand geringerem als Led Zeppelin plus zig weitere Bands und Projekte. Über John Paul werde ich die Tage nochmal schreiben. Vergessen wollen wir aber nicht (im Gegensatz zu den Experten von Star FM, die behauptet haben, TCV hätten zu dritt auf der Bühne gestanden) Alain Johannes, der Gitarre, Keyboard und Bass spielt und nebenbei noch singt.

Die Show war einfach nur sagenaft; was die Jungs dort vom Stapel gelassen haben! Trotz der relativ komplexen Songstrukturen reißen einen die Songs ordentlich mit. Bemerkenswert fand ich das Pianosolo von JPJ, bei dem – im Gegensatz zu allen anderen Bands, die ich bisher gesehen habe – die anderen nicht von der Bühne gerannt sind, sondern John bei seinem Spiel zugesehen haben. Dave hat sich auf seine Snare gelehnt, Josh saß auf dem Podest vor dem Schlagzeug, beide haben ein wenig in sich gekehrt aber doch fasziniert zugeschaut, so wie Fans, die man auf die Bühne gelassen hat, damit sie ihrem Idol aus nächster Nähe zuschauen können. Was für ein wunderbarer Augenblick.

Homepage: http://www.themcrookedvultures.com/

Advertisements

3 Antworten zu “Rock im Park 2010 – Freitag

  1. Sehr schöne Reviews. Und danke für den TCV Link.

  2. Wann gehst hier denn weiter?

  3. Schreibe bereits an Samstag, war aber das ganze Wochenende unterwegs. Vielleicht geht’s heute abend online. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s