Rock im Park 2010 – Samstag

Bands

  • Slash
  • Cypress Hill
  • Editors
  • Sportfreunde Stiller
  • Jan Delay & Disko No.1

Slash

Bisher habe ich weder Guns N‘ Roses noch Slash live gesehen und da ich denke, dass sein neues Album mal ein richtig gelungenes Stück Rockmusik ist, war ich sehr gespannt auf diesen Auftritt.

Zunächst mal kurz über das Album. Unverwechselbar ist Slash’s Stil zu hören; faszinierend dabei, daß er so viele Riffs schreiben kann, die einen mitreissen und sich vor allem trotz der Unverwechselbarkeit nicht wiederholen. Bei Platten mit verschiedenen Sängern bin ich immer skeptisch, schließlich wird sicher der eine oder andere dabei sein, der mir nicht gefällt. Außerdem bin ich eher ein Album- als ein Samplerhörer, weil ich mich gerne für eine gewisse Zeit auf einen Stil einstellen und ihn genießen möchte. Das Slashalbum funktioniert von vorne bis hinten trotz der vielen Sänger, denn Slash hat die Songs für den jeweiligen Sänger, bzw. Fergie als Sängerin geschrieben, d.h.  die Songs wurden an den entsprechenden Stil angepaßt. Die Platte gehört definitiv zu den besseren der letzten Zeit.

Wie soll sowas aber live funktionieren? Man kriegt die Sänger ja nicht zusammen, um nacheinander auf der Bühne mit Slash einen Song zum besten zu geben. Also schnappt man sich Myles Kennedy (Alter Bridge), der auch auf dem Album zwei Songs eingesungen hat. Myles hat eine klasse Stimme und schafft es sogar, Guns N‘ Roses‘ Songs zu interpretieren, daß man Axl mal gar nicht vermißt! Bei Sweet Child o’Mine, Paradise City und Nighttrain haben sie die Massen ordentlich in Bewegung versetzt. Auch Civil War war ein Hinhörer.

Das Konzert war ein richtig richtig gutes Rockkonzert und ein super Auftakt zum dritten Festivaltag!

Homepage Myles Kennedy: http://www.myles-kennedy.com/

Homepage Slash: http://www.slashonline.com/

Cypress Hill

Zweite Band des Samstages war Cypress Hill und die haben mal ordentlich Stimmung gemacht! Ich kannte nicht alle Songs, nur die guten alten Knaller wie Insane in the Brain, Dr. Greenthumb, Rap Superstar etc., aber auch bei den anderen Songs ist die Musik direkt in Kopf und Beine gegangen! Insgesamt kann man sagen, daß Cypress Hill ordentlich Party machen. Scheinbar waren die Bayrischen Obrigkeiten an dem Tag milde gestimmt, denn einer der Jungs hat dann doch zwei Tüten geraucht, schien aber keine Konsequenzen nach sich gezogen haben. Mir wurde berichtet, daß solche Aktionen in diesem Bundesland auch schon mal dazu führen, daß die Freunde in grün das Konzertende neben der Bühne abwarten.

Homepage: http://www.cypresshill.com/

Editors

Die Editors haben wir uns angeschaut, weil sie uns zum einen empfohlen wurden und zum anderen weil ab dem Zeitpunkt eh nur noch Alternastage angesagt war. Wir konnten die Jungs von ganz vorne bewundern, was mir besonders Spaß gemacht hat. Die Musik ist eingänglich und macht gute Laune. Klasse ist aber, daß alle, wie sie auf der Bühne waren mehrere Instrumente beherrschen, die sie auch gerne während der Songs durchtauschen! Klasse, wie sie das auch in die Songs einbauen, gefiel mir richtig gut!

Also, die Editors kann man sich sehr gut anhören, Tom Smith hat eine tolle Stimme, die Jungs haben es musikalischen einfach drauf. Die Bühnenpräsenz gefällt mir super, dafür brauchten sie keine großen Effekte.  Einmal gab’s ein paar Flammen, s. Video, das war’s. Toll.

Homepage: http://www.editorsofficial.com/

Sportfreunde Stiller

Ich sag mal so: So ganz freiwillig würde ich mir die Sportfreunde nicht anschauen. Hatte das Vergnügen mal in Potsdam bei der Campus Invasion, das fand ich vollkommen ausreichend. Die Musik ist so o.k., ich mag aber den Gesang und vor allem die Stimme von Peter überhaupt nicht. Zudem kam Rüdiger an dem Abend nicht so sehr sympathisch rüber, seine Ansagen waren vor allem nicht witzig. Nun denn, unter dieser Voraussetzung konnte ich mir also mal ganz entspannt dieses Konzert angucken.

Parallel haben Kiss gespielt und was passiert? Der Platz vor der Nebenbühne ist gerammelt voll! Daß die Sportfreunde in Bayern gut ankommen, habe ich vorher gehört, aber was da los war! Eine Riesenstimmung während der kompletten Show, die Leute sind so sehr mitgegangen wie bei fast keiner anderen Band an diesem Wochenende. Beeindruckend. Tja, die Jungs haben tatsächlich mitgerissen. Selbst wenn nicht jeder Ton stimmt, wissen sie die Leute zu begeistern. Dazu kommen die deutschen Texte, die für mich manchmal etwas zu überladen sind, ziemlich gut an.

Aber was heißt eigentlich „die Jungs“? An diesem Abend waren mehr als drei Leute auf der Bühne, wir sind in den Genuß einer besonderen Show gekommen: Sportfreunde Stiller unplugged. Neben einer zweiten Akustikgitarre, gab es ein Klavier, drei Bläser, ein Streichquartett und vier Backgroundsänger und -sängerinnen. Alle Songs waren toll arrangiert und haben wirklich Spaß gemacht! Am Ende bleibt das Fazit: Spielfreude pur!

Homepage: http://www.sportfreunde-stiller.de/

Jan Delay & Disko No. 1

Auf JD haben wir uns schon gefreut, das Konzert fing auch klasse an mit ein paar Songs, die direkt in die Beine gingen. Jan genießt offensichtlich, auf der Bühne zu stehen. Doch leider gab es ein paar technische Probleme. Nach ein paar Songs hat Jan die Show kurz abgebrochen, weil auf dem In-ear-Monitorsystem schlimme Störgeräusche statt Musik zu hören war. Jan hat die Auszeit mit ein paar Flachwitzen überbrückt. „Warum kaufen Nazis keine CDs? Weil man sie nicht zwischen 33 und 45 abspielen kann!“ 😀

Nach so fünf bis zehn Minuten ging es weiter, doch leider konnte der Fehler nicht behoben werden, so daß nach einem weiteren Lied wieder Schluß war. Jan war da dann schon etwas genervt, hatte man den Eindruck, was man ja auch verstehen kann. Insgesamt haben wir eine Viertelstunde warten müssen, am Ende hat wohl nichts geklappt, so daß wir schon Angst hatten, daß die Show abgebrochen werden würde. Doch Jan meinte, daß sie das auch so irgendwie hinkriegen würden, was sie tatsächlich auch geschafft haben. Trotz des nicht funktionierenden Monitorsystems hab ich keine Verspieler oder Unstimmigkeiten in der Band gehört. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß es sehr schwer ist ohne ordentlichen Monitorsound, weil man sonst nichts hört und einfach schnell mal die Orientierung im Song verliert.

Da Rock im Park quasi mitten in Nürnberg stattfindet, ist dort um 01:00 Uhr morgens Schluß, was bedeutet hätte, daß JD & die Disko No.1 seine Show nicht zu Ende hätte bringen können. Doch glücklicherweise hatten Veranstalter und Bürgermeister ein Einsehen, die Band durfte ein paar Minuten dranhängen. Wegen des ganzen Ärgers ist uns dann am Ende das olle „Zugabespielchen“ erspart geblieben. Jan meinte mit einem dicken Grinsen, „so, daß ist unser letzter Song, wißt Ihr bescheid. Dann gehen wir von der Bühne und Ihr klatscht schön ordentlich. Dann kommen wir nochmal wieder und spielen noch zwei. Das lassen wir heute mal sein. Wenn Ihr nach diesem Song zugabewürdig klatscht, spielen wir gleich die letzten Songs.“ Super, so müßte es eigentlich immer sein!

Homepage: http://www.jandelay.de/

Advertisements

4 Antworten zu “Rock im Park 2010 – Samstag

  1. Hast du mitbekommen wer eines der neuen Lieder von Cypress Hill produziert hat? Tom Morello!!! Hör mal rein. http://www.youtube.com/watch?v=WBPTFMjm_WQ

  2. Yeah! Genau das wollte ich ursprünglich als Video einfügen, hab mich aber dann doch für ein Livevideo vom Ring entschieden. Tom Morello ROCKT!

  3. Gehts hier dann mal weiter? 😉

  4. Gute Frage. Ich sage: ja! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s